Kontakt Impressum

Die homöopathische Behandlung

Homöopathische Behandlung




Wie verläuft mein erster Behandlungstermin?

Die Neuaufnahme einer Patientin oder eines Patienten beginnt immer mit der so genannten Erstanamnese. Das ist ein ausführliches Gespräch, welches sich über 1-2 Stunden erstrecken kann.
Hierbei soll die Behandlerin einen umfassenden Überblick über:

* die gesamte Krankengeschichte
* die bisherige Entwicklung des Lebens
* die aktuell bestehende Lebenssituation gewinnen.

Hierzu wird vor dem ersten Termin ein Fragebogen übersandt, mit dem die Behandlerin die wichtigsten Punkte des Beschwerdebildes abfragt und der ausgefüllt zum Termin mitgebracht werden sollte. Hierdurch wird auch sichergestellt, dass kein wichtiger Punkt unausgesprochen bleibt.

Nach der Anamnese wird die Behandlerin alle Punkte zusammentragen, diese repertorisieren und so das eine Arzneimittel, dass das „Ähnlichste“ für die Patientin und den Patienten ist, herausarbeiten. Hierbei werden verschiedenste in die engere Wahl gekommene Arzneimittel gegeneinander abgewogen.

Dieser Arbeitsprozess der Arzneimittelfindung kann aufwändig sein und mehrere Stunden bis Tage in Anspruch nehmen. Die Patienten erhalten ihr Arzneimittel (zumeist sind das drei Globuli) dann in der Praxis.


Was muss mit der Arzneimitteleinnahme beachtet werden?

Die homöopathischen Arzneimittel arbeiten auf einer Energieebene, die nicht gestört werden darf. Es gibt jedoch Stoffe, die diese Energieebene stören können und denen sich die Patientin und der Patient daher während der homöopathischen Behandlung nicht aussetzen sollte.

In der Regel sind das:

* kampferhaltige Medikamente und Hausmittel (z.B. Teebaumöl)
* Kaffee
* mentholhaltige Produkte (Pfefferminztee, mentholhaltige Zahnpasta, u.ä.)
* Bachblüten - Lösungsmittel (Lacke und Farben)
* Röntgenstrahlen und Betäubungsmittel

Hierüber wird Sie die Behandlerin bei Ihrem Termin ausführlich beraten. Wenn Sie sich bei einigen Produkten, z.B. bei Körperpflegeprodukten oder Medikamenten nicht sicher sind, können Sie diese zum Termin mitbringen.


Wie geht es nach dem ersten Termin weiter?

Nachdem Sie Ihr Arzneimittel bekommen und eingenommen haben, wird ein Folgetermin vereinbart. Dieser liegt in der Regel in einem Abstand von 2 Monaten nach der Arzneimitteleinnahme. In der Zeit zwischen Erstanamnese und Folgetermin steht Ihnen Ihre Behandlerin telefonisch zur Verfügung und begleitet Sie.


Wie verläuft der Folgetermin?

Beim Folgetermin wird der bisherige Behandlungsverlauf und -erfolg besprochen. Der aktuelle Symptomatik wird besprochen und es wird überprüft in wie weit eine erneute Arzneimittelgabe erfolgen sollte.